Normal Gets You Nowhere: Jaadiee

Jaadiee, wie Jannik Diefenbach sich auf seinem Instagram-Kanal nennt, ist der Enkel und Macher vom wahrscheinlich berühmtesten Opa auf allen gängigen Social Media Plattformen. Jannik erzählt in unserem Podcast wie es zu der Erfolgsstory “Gramps” gekommen ist, wie er die Arbeit von sich und seinem Opa wahrnimmt und welche Projekte in Zukunft noch folgen sollen.

"Ich bin Jannik, Enkel eines coolen Opas".

Weihnachten 2016: Jannik, hat die „blöde Idee“, wie er selbst sagt, seinem Opa seine Klamotten anzuziehen und es zu fotografieren. Fünf Jahre später hat sich diese Idee zu einem Instagram Account mit einer Million Abonnenten, auf dem Janniks Opa Alojz, den meisten nur bekannt unter „Gramps“, sich in den gehyptesten Outfits und teuersten Marken zeigt, entwickelt und unter anderem Kooperationen mit Dior, Mercedes, Coca Cola, Zalando, Samsung, Mastercard, Jägermeister hervorgehen.
JJannik ist heute 24 und gerade im Master seines Studiums im Wirtschaftsrecht. Auf seinem Instagram Kanal bezeichnet er sich als persönlichen Fotograf von „Gramps“, seinem 75-jährigen Opa Alojz Abram. Für einen Account, der eine Million Follower vereint, wirkt dies fast ein wenig tiefgestapelt. „Es ist zwar lowkey, aber es ist im Prinzip das was ich mache. Ich mache Bilder meines Opas und zeige ihn von seiner besten Seite. Dafür bin ich bekannt“, erzählt uns der Mainzer.
 

Foto: Jannik Diefenbach

Die Affinität zu Streetwear, in der sein Opa die meiste Zeit zu sehen ist und die er auch privat gerne trägt, kommt bei Jannik nicht von ungefähr. „Ich war vorher schon im Sneaker-Game. 2013 hat es mit dem Jordan 4 „Varsity Red“ bei mir klick gemacht und ich bin weg vom Skateboarden hin zu coole Schuhe“, so der damalige Sneaker-Freak, zu seinem Hobby, der den Start des Opa-Enkel Duos natürlich begünstigte. „Irgendwann wurde es dann aber zu blöd und Opa hat angefangen, sich selbst Schuhe rauszusuchen und hat mittlerweile nun seine eigene kleine Sammlung“. Diese kleine Sammlung beeinhaltet um die 30-40 Paare, wie Jannik uns erzählt. Schaut man sich allerdings den Instagram Account an, merkt man schnell, dass es dabei nie die normalen Sneaker sind. Zwischen Off White Jordans, Nike Dunks und Louis Vuitton Sneakern, hat sich eine Marke zu der absoluten Lieblingsbrand von „Gramps“ entwickelt: Dior. Als eines der Highlights ist deswegen auch die Einladung zur Pariser Fashion Week zur Dior Show zu nennen.

Foto: Jannik Diefenbach

“Wir haben es nicht gemacht, um erfolgreich zu werden”

Dass die Reise so weit geht, hätten Jannik und sein Opa sich nicht vorstellen können und war auch nicht geplant. „Wir haben es nicht gemacht, um erfolgreich zu werden oder um Geld zu verdienen“, so Jannik, der darin aber auch den Erfolg des ganzen Projekts sieht. „Gerade weil wir nicht den Erfolg gejagt haben, ist es am Ende erfolgreich geworden und ich hoffe man merkt das auch“.
Noch mehr über all die Kooperationen und all die Aufmerksamkeit freut sich Jannik allerdings über einen anderen Effekt, den das ganze Projekt mit sich bringt. „Mein Opa hat sich in seinem Selbstbewusstsein extrem weiterentwickelt. Er ist eigentlich sehr introvertiert und hat durch das ganze einfach an Selbstvertrauen gewonnen und es ist schön zu sehen, dass er in seinem fortgeschrittenen Alter noch so aufblühen kann“, so der 24-jährige sichtlich stolz über diese Entwicklung. Genau dieses Selbstbewusstsein soll durch „Gramps“ auch anderen vermittelt werden. „Es ist nie zu spät sich neu zu entdecken und es geht darum den älteren zu zeigen „Hey macht doch was ihr wollt, es ist egal was die Leute sagen, Hauptsache ihr fühlt euch wohl“ und so kann man die Leute inspirieren und motivieren“, so Jannik, der seinen Opa in dieser Rolle als eine Art Vorbild sieht.

Foto: Jannik Diefenbach

"Gramps" als Modemarke

In Zukunft soll es natürlich weiter um „Gramps“ gehen. Aber auch andere Projekte sind geplant, wie Jannik uns verrät. „Das Hauptprojekt bleibt natürlich Opa. Aber ich versuche auch meine privaten Accounts ein bisschen mehr zu bespielen, auf eine lockere leichte Art. Ansonsten soll neben Gramps als Person auch eine Modemarke namens Gramps hochgezogen werden“, so Jannik.
Neben all der Inspiration, die Jannik und sein Opa Alojz für andere sind, gibt Jannik am Ende noch eine persönliche Einschätzung, was Inspiration für ihn ausmacht. „Es sind all die verschiedenen Einflüsse aus Skateboarding, Sneakerszene, Designer Fashion, Vintage, Architektur, das ganze Leben, einfach alles ist Inspiration. All das wird dann in meiner Kreativität gebündelt und zum Ausdruck gebracht“, so Jannik am Ende unseres Gesprächs.

Wenn du noch mehr über Jannik und seinen Opa erfahren möchtest, hör die die komplette Folge unseres “Normal Gets You Nowhere” Podcasts an.