NPK - Als Team zum Erfolg

Musik, TikTok, Sonnenblumenkerne - wo so mancher schon mit einem Themenfeld ausgelastet wäre, beweisen die Mitglieder von NPK mit ihrer Vielseitigkeit, ihre Stärke. Sie schaffen es dank ihrer Gemeinschaft viele Interessen unter einem Dach zu bündeln und die Qualitäten jedes Mitglieds individuell einzusetzen. Worauf sie dabei achten und was ihnen wichtig ist, haben wir in einem Interview mit den beiden Gründern erfahren.

“Wir wollten schon immer unabhängig von anderen sein, damit wir uns kreativ so ausleben können, wie wir wollen und eigene Erfahrungen sammeln.” Ob damals schon so präzise formuliert oder auch nicht, das ist die Idee hinter dem Projekt “NPK”, welches von Anton "Manyak" Büsing und Andi "Adez" Reichert, im beschaulichen Oldenburg, im März 2018 gestartet wurde.

"Wir sind direkt am ersten Schultag in eine Klasse gekommen, da fing unsere Freundschaft an.”

Den Anfang nahm alles in der ersten Klasse der Grundschule und nahm seinen Lauf in der Jugend, in der sich beide schon früh mit Musik und Social-Media Content beschäftigten. Auf dieser Basis entwickelte sich dann das Konzept von NPK, in welchem sich beide verwirklichen konnten. “Musik gibt ein Gefühl von Sicherheit und Freiheit”, sagt Andi, “nicht umsonst spricht Musik so die Gefühle von Menschen an.”

Foto: Alena Jurkin


Schnell wird in unserem Gespräch deutlich, welche Leidenschaft hinter diesem Projekt steht. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass nur zwei Jahre nach dem Startschuss des Projekts der beiden Ernst gemacht wird. Im Mai 2020 wird NPK UG gegründet und als Firma eingetragen. Die Motivation dahinter bleibt unverändert.

Was sich jedoch geändert hat, ist der Fokus auf Projekte und welche Rolle die beiden Gründer dabei einnehmen möchten.
“Was wir in der letzten Zeit gelernt haben ist, wie viel Spaß es uns macht auch andere Künstler aufzubauen”, sagt Anton, “vom ersten Sammeln an Ideen bis zur fertigen Strategie.”
Durch den Ansatz des Managements, der eigenen Produktion der Musik vor Ort bis hin zur Umsetzung von Musikvideos, geht die ursprüngliche Idee der Unabhängigkeit, sehr gut auf.
Jedes Mitglied der NPK-Familie trägt seinen Teil dazu bei, damit das Gesamtkonzept glänzen kann.

"Heute dreht sich gefühlt alles um TikTok."

Das alleine wäre für die meisten Leute wahrscheinlich schon Beschäftigung genug, NPK verfolgt jedoch noch weitere Interessen. Eins davon ist Content für TikTok zu produzieren. Mit ihren kurzen Comedyvideos die ihren Fokus auf ihre russische Herkunft legen und vom “Alltag” erzählen, bauten sie sich schnell eine große Community auf.

“Als Künstler muss man heute auf vielen Plattformen stattfinden”, sagt Anton, “und TikTok eignet sich für unsere Konzepte einfach am besten.” Sie sind davon überzeugt, dass der eigene Spaß dabei auch andere Leute mit ansteckt. Der schnelle Erfolg und das Wachstum ihres Kanals mit bereits 250.000 Followern zeigt, dass sie recht haben. Die Regelmäßigkeit und das klare Konzept, welches sie verfolgen gehen also voll auf.

Foto: Alena Jurkin


Beide betonen dabei, wie wichtig der Fokus auf Individualität und Authentizität ist. “Wir sind ja jetzt nicht auf Krampf lustig, privat sind wir ja genau so”, betont Anton. Er ergänzt wie wichtig es ist, mit Hinblick auf klare Ziele zu agieren, “Viele große TikToker ziehen ihr Ding mit eigenem Konzept durch, um für etwas zu stehen.”
Auch in der eigenen Videoproduktion durch Videograph Alex von ANDRZ VISUALZ wird dieses Konzept angewendet. Dabei liegt der Fokus von allen Beteiligten auf individuellen Ideen. Dies sorgt für den gewünschten Wiedererkennungswert und jeder aus dem Team kann sich mit seinen Qualitäten einbringen.

Jedoch geben die beiden zu verstehen, dass jedes Konzept an seine Grenzen kommen kann. Für diesen Fall sind sich beide einig, ist Spontanität ein wichtiger Aspekt, der das NPK-Team auszeichnet.

"Jedes Projekt, das wir anfangen, auch wenn es spontan wirkt, machen wir nicht unüberlegt."

Ob aus Spontanität oder aus anderen Gründen, entstand ein weiterer Geschäftszweig der beiden, und zwar der Verkauf von Sonnenblumenkernen. “Nimm Paar Kerne” heißt das Produkt der beiden, welches sie in den nächsten Jahren im Einzelhandel sehen.

Den Fokus legen sie, wie auch in ihrem TikTok-Konzept, auf ein stetiges Wachstum. Laut den beiden Gründern verhelfen Trends nur zu einem sehr kurzlebigen Erfolg, bei welchem man immer mit auf den nächsten Zug mit aufspringen muss. Eine Idee die mit der Zeit reift, wird jedoch stetig wachsen.

Doch diese Masse an Ideen funktioniert nur, wenn ein harmonisches Team dahinter steht. “Ich glaub, das ist so eine Art von gegenseitigen motivieren”, sagt Anton, “ jeder hat seine Art von Qualitäten.”
Auf Nachfrage wie so viele Projekte mit der Organisierung laufen, verrät Anton, dass er in die Rolle hineingewachsen ist und sich damit auch wohlfühlt. Auch können beide durch die Verteilung besser die individuellen Kompetenzen anwenden und sich darauf konzentrieren.

Bei so viel Output, den das Team an den Tag legt, braucht man einen Ausgleich, aus dem man wieder Kraft schöpfen kann. Wenig überraschend nutzen beide die Musik, um dem Alltag zu entfliehen, jedoch wäre ein Urlaub auch mal wieder nicht schlecht, scherzen beide.
Die eigene Weiterentwicklung und die Entwicklung des Teams sorgen ebenfalls für einen Ansporn, aus dem man wieder Kraft schöpfen kann.

Foto: Alena Jurkin


"Da werden Dinge kommen, mit denen niemand rechnen wird, das ist komplett andere Liga."

Mit Aussicht auf die Zukunft, sagen beide, dass NPK 3 neue Künstler unter Vertrag genommen hat, mit denen es dieses Jahr noch spannend werden soll.
Mit ihnen setzen sie schon gemeinsam gelerntes für neue Strategien um und möchten sich auch gerne am internationalen Markt behaupten. Die TikTok Karriere wird natürlich noch weiter vorangetrieben, “die Million wollen wir auf jeden Fall knacken”, sagt Anton.

Das Ziel ist ein Stützpunkt um alle Projekte unter ein Dach zu bekommen. Studios ob für Musik-, Foto- oder Videoproduktion und selbstverständlich ein Lager für die Kerne.